Fatima Kapelle Schardenberg

Unser Ausflug an einem der letzten Tage im Oktober im Herbst mit Besuch der Fatimakapelle Schardenberg, auch Granitene Marienburg genannt, ist eine Wallfahrtskapelle im Fronwald in der oberösterreichischen Gemeinde Schardenberg.

Schardenberg liegt im Innviertel als letzte Gemeinde zwischen den Städten Schärding am Inn und Passau Bayern. Die Kapelle wurde zwischen 1949 und 1951 an der Stelle eines Vorgängerbaus im historistischen Stil errichtet.

Vermutlich seit Beginn der Christenheit und vermutlich auch schon vorher zur Zeit der Kelten wird dieser Platz im Fronwald als Pilgerstätte aufgesucht.

Zu Christi Himmelfahrt im Jahre 1939 wurden zwei Diakone in der Pfarrkirche Schardenberg von Bischof Johannes Maria Gföllner zum Priester geweiht. In der vorher gehenden Nacht wurde von NS-Arbeitsdienstlern sämtlicher Kirchenschmuck und Fahnen heruntergerissen und in den Fronwald verschleppt.

Am Feiertagsnachmittag strömte das Gemeindevolk protestartig in großer Zahl herbei zur Maiprozession. Kurz danach kam ein trockenes Gewitter, wobei zwei wundersame Blitze kamen und einer in den Maibaum am Marktplatz einschlug und alle NS-Symbole herabfielen, gleichzeitig schlug ein Blitz im Fronwald ein,wo die zerrissenen Kirchenfahnen lagen.

An den Vernichteten NS Sympolen und Fahnen sahen die Menschen darin ein Gottesurteil.1945 erfolgte eine Erneuerung und das Bild der Mutter Gottes rückte in den Mittelpunkt. (Bild beim Altar oben)Die Muttergottes-Statue stammt von derselben Künstlerhand wie das Original in Fátima, Portugal.
An den 13. der Monate Mai bis Oktober werden die Fatimatage gefeiert und tausende Pilger kommen zum Heiligtum im Fronwald.

Da die Zahl der Pilger deutlich zugenommen hatte und die alte Kapelle sich bald als zu klein erwies, beschloss man eine größere Kapelle zu errichten.1949 bis 1951 wurde die heutige Kapelle erbaut und 1951 geweiht.

Der Fronberg ist die höchste Erhebung von der Gemeinde Schardenberg 593 Meter ,die Gemeinde selbst 542 Meter.Hinter Kapelle befinden sich einige Sitzplätze in schöner ruhiger Umgebung.

Ganz in der Nähe ist noch ein Aussichtsturm,er ist einer der meistbesuchten Aussichtspunkte im Großraum Passau und dem Unteren Innviertel und erlaubt einen Fernblick bis zu den Alpen, weit in den bayrischen Raum und Böhmerwald. 

Vielen Dank für Ihren Besuch,Bilder und Infos werden beim nächsten Besuch hier wieder Aktualisiert.

https://www.getmore.de/gruenbergers-shop/

Anfahrt :
Von Linz Kürzeste Strecke.Auf der B129 über Weizenkirchen Peuerbach bis nach St.Willibald ,
nach St.Willbald bei der Rot Kreuzkapelle rechts Abbiegen Richtung Enzenkirchen ,auf der Enzenkirchner Str. bis Eisenbirn,weiter auf der Eisenbirnerstr.
bis Schardenberg ,im Ortszentrum Richtung Fronwald Parkplatz .
Schnellste Route:
Wien,Linz,Wels von nehmen A8 bis Suben,Ausfahrt Richtung Schärding am Inn, Subener Str. B149 folgen ,
Passauer Str. und Schärdinger Landesstraße bis Fronwaldstraße in Schardenberg.
Anfahrt von Deutschland:
Nürnberg, Regensburg,A3 bis Passau folgen, auf A3 Ausfahrt 115-Passau-Nord nehmen
B85, Schärdinger Str., Gattern und Schärdinger Landesstraße bis Fronwaldstraße in Oberösterreich, Österreich .
Adresse der Kapelle:
Fronwaldstraße 13, 4784 Schardenberg.

2 Kommentare

  1. Eine schöne Geschichte – die mit dem Gottesurteil bei der Vernichtung der NS-Symbole. Aber warum heißt die Wallfahrtsstätte „Fatima“? Ich kenne Fatima in Portugal vom Namen her … wie kommt der Name Fatima jetzt nach Österreich? Grüße
    Karin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s