Kartause-Aggsbach-Dorf-Wachau-Austria

nach großer Karriere Kanzler des Erzbischofes von Reims) gegründet: im Jahr 1084 erbaten er und sechs Gefährten vom Bischof von Grenoble die Zuweisung eines einsamen Gebietes, um dort fern vom Treiben der Welt ein Leben des Gebetes führen zu können. Sie erhielten ein Gebiet im Massiv der Chartreuse, in über 1100m Seehöhe gelegen. Bruno wurde bald nach Rom abberufen, wo sein ehemaliger Schüler Papst Urban II. in schwerem Kampf mit Kaiser Heinrich IV. lag und bald ins normannische Königreich flüchten mußte.

Bruno erhielt vom Papst ein einsames Gebiet in der Nähe von Stilo, wo er sein zweites Kloster gründete und verstarb. Die strenge Regel des Ordens bildete sich erst später unter dem „2. Gründer“, dem Abt Guigo I. Der Orden wurde durch den heiligen Bruno (geboren 1035 in Köln,

after a long career Chancellor of the Archbishop of Reims) founded: in 1084 he and six companions of the Bishop of Grenoble requested the assignment of a secluded area in order to lead a life of prayer away from the world. They were given an area in the Massif des Chartreuse, located at over 1100m above sea level. Bruno was soon recalled to Rome, where his former pupil Pope Urban II was in heavy battle with Emperor Henry IV and soon had to flee to the Norman Kingdom. Bruno received from the Pope a lonely area near Stilo, where he founded his second monastery and died. The strict rule of the Order was formed later under the „2nd Founder“, the abbot Guigo I. The order was founded by St. Bruno (born 1035 in Cologne,

Das in Österreich hochangesehene Stiftergeschlecht versorgte das Kloster bis zu seinem Aussterben im 15. Jahrhundert auch weiterhin mit Landbesitz.Grabsteine im kleinen Kreuzgang weisen noch heute auf die Kartause als Begräbnisstätte der Stifterfamilie hin , ebenso einzelne Schlußsteine mit dem Wappentier der Maissauer, dem Einhorn.

Innen Kirchenraum

The Abbey, which was highly respected in Austria, continued to provide land for the monastery until its extinction in the 15th century. Gravestones in the small cloister still point to the Charterhouse as the burial place of the founding family, as do individual keystones with the heraldic animal of the Maissauer, the unicorn.

Als 1419 die Mönche der Prager Kartause vor den Hussiten flüchten mußten, vermehrten sich Personalstand nach deren Rückkehr der wissenschaftlich interessierten Aggsbacher Mönche.

When the monks of the Prague Charterhouse had to flee from the Hussites in 1419, the number of staff increased after their return to the Aggsbacher monks who were interested in science.

Die Hochblüte erreichte die Kartause unter dem Prior Vinzenz (von Aggsbach, 1435-48, gestorben 1464). Nach seinem Amt als Prior widmete er sich der Schriftstellerei, er war Freund der Kirchen- und Klosterreform.

The heyday reached the Charterhouse under Prior Vinzenz (von Aggsbach, 1435-48, died 1464). After serving as prior he devoted himself to writing, he was a friend of the church and monastery reform.

Vielen Dank für Ihren Besuch ,weitere Infos und Bilder folgen bei meinem nächsten Besuch hier.

Thank you for your visit, further information and pictures will follow on my next visit here.

Die Kartause befindet sich an der rechten Donau Uferstraße in der Wachau von Melk Richtung Krems,gleich nach Schönbühel.

The Charterhouse is located on the right bank of the Danube in the Wachau from Melk direction Krems, just after Schönbühel.

Empfehlenswerter Link für Reisen ist unten.
Recommended link for travel is below.

https://bit.ly/2TSqALw

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s